CD-Cover Odna
Bild © Naxos

Welt-Ersteinspielung der vollständigen originalen Begleitmusik zu dem gleichnamigen russischen Stummfilm-Klassikers von Grigori Kosinzew und Leonid Trauberg aus den Jahren 1929–31 unter der musikalischen Leitung von Mark Fitz-Gerald.

Weitere Informationen

Dmitrij Schostakowitsch: Odna (Allein)

Irina Mataeva, Sopran
Anna Kiknadze, Mezzosopran
Dmitri Voropaev, Tenor
Mark van Tongeren, Obertonsänger

Vokalensemble der Musikhochschule
Frankfurt
hr-Sinfonieorchester
Mark Fitz-Gerald, Dirigent

Naxos
8.570316

Gesamtzeit: 79:56

Ende der weiteren Informationen

Das Regieduo Grigori Kosinzev und Leonid Trauberg schuf ab Ende der 20er Jahre eine Reihe von großen Meisterwerken der sowjetrussischen Schule. Das Avantgarde-Theater hatte ihren individuellen Stil beeinflusst: Exzentrisches Spiel, außergewöhnliche Fotografie, schnelle Schnitte und überraschende, visuelle Lyrik prägen ihre Filme.

In »Odna« (Allein) geht des um das Leben einer jungen Lehrerin, die ins ferne Altai-Gebirge abberufen wird und dort Opfer eines intriganten, korrupten Dorfsowjet wird. Von den Dorfbewohnern geschätzt, kommt es letztlich zum Aufstand, und die Hirten setzen den Dorfsowjet ab.

Für den unorthodoxen Streifen, der 1930 als Stummfilm gedreht wurde und dann zum »klingenden Stummfilm« umgearbeitet wurde, entstand eine ebenso außergewöhnliche Musik mit einem raffinierten Instrumentarium: Schostakowitsch nutzt ein großes Orchester und Sänger, Obertongesang, Orgel und Theremin, ein elektro-magnetisches Instrument, das hier zum ersten Mal in einem Film eingesetzt wurde.