CD-Cover Hornkonzerte
Bild © Panclassics

Auf dieser CD von hr-music und Pan Classics unter Leitung des Strauss-Experten Sebastian Weigle präsentiert das hr-Sinfonieorchester mit seinem hervorragenden Solo-Hornisten Samuel Seidenberg die beiden Hornkonzerte von Richard Strauss und das Hornkonzert op. 8 von Franz Strauss.

Weitere Informationen

Franz & Richard Strauss: Hornkonzerte

Franz Strauss: Hornkonzert c-Moll op. 8
Richard Strauss: 1. Hornkonzert Es-Dur, 2. Hornkonzert Es-Dur


hr-Sinfonieorchester
Samuel Seidenberg, Horn
Sebastian Weigle, Dirigent

CD
hr-music/Pan Classics
PC 10312

Gesamtdauer: 50:00

Ende der weiteren Informationen

Franz Joseph Strauss war der Vater von Richard Strauss, aber zugleich auch einer der größten Hornvirtuosen seiner Zeit, der neben Charakter- und Unterhaltungsstücken auch zahlreiche Stücke für Horn und Klavier, Hornquartette und zwei Hornkonzerte komponierte. Das 1865 uraufgeführte erste Hornkonzert op. 8 hat sich Franz Joseph dabei praktisch auf den Leib geschrieben, zeichnet es sich doch durch zungenbrecherische und artikulatorisch äußerst vertrackte Läufe aus, die nur von einem wahren Virtuosen zu bewältigen sind.

Kein Zufall war es auch, dass die ersten Kompositionen, mit denen der junge Richard Strauss Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit erregte, Stücke für Blasinstrumente waren. Franz Strauss hat seine frühe musikalische Entwicklung immens geprägt. Die Verehrung gegenüber dem Vater lässt sich an Richard Strauss' 1882/83 entstandenem 1. Hornkonzert op. 11 auch noch deutlich erkennen. Eingängig im Tonfall, zeichnet es sich durch horngemäße signalartige Motive aus und fordert vom Solisten ebenfalls alle Finessen. 60 Jahre später schließlich hat sich Richard Strauss dann nochmals mit dem Horn als Solo-Instrument beschäftigt. Das 1942 komponierte 2. Hornkonzert ist dabei von der Reife des Alters geprägt, ein kammermusikalisch durchsichtiges, teils spielerisches teils lyrisches Meisterwerk, das als Rückschau auf ein erfolgreiches Musikerleben zu betrachten ist.

Samuel Seidenberg ist seit 2006 Solo-Hornist im hr-Sinfonieorchester. Von 1998 bis 2006 war er zuvor Solo-Hornist bei den Bamberger Sinfonikern, den Münchner Philharmonikern, dem DSO-Berlin und den Nürnberger Philharmonikern. Außerdem gastierte er als Solo-Hornist in vielen anderen deutschen Spitzenorchestern, wie den Berliner Philharmonikern und den Rundfunk-Sinfonieorchestern des NDR, BR und WDR und im Orchester der Mailänder Scala. Daneben spielte Samuel Seidenberg auch bereits zahlreiche Solokonzerte mit renommierten Orchestern wie dem hr-Sinfonieorchester, den Bamberger Symphonikern, dem Berliner und Münchner Kammerorchester und der Prager Philharmonie unter Dirigenten wie Paavo Järvi, Sebastian Weigle, Jonathan Nott und Christoph Poppen. Seit 2013 hat Samuel Seidenberg zudem eine Professur an der Musikhochschule Mannheim.

Sebastian Weigle studierte an der Hochschule für Musik Hanns Eisler Horn, Klavier und Dirigieren und wurde 1982 zum 1. Solo-Hornisten der Staatskapelle Berlin ernannt. Von 1997 bis 2002 erarbeitete er sich als Erster Staatskapellmeister an der Berliner Staatsoper ein breit gefächertes Repertoire, ging von 2004 bis 2009 als Generalmusikdirektor an das Gran Teatre del Liceu in Barcelona und übernahm ab der Spielzeit 2008/09 die gleiche Position an der Oper Frankfurt. Engagements führten ihn u.a. an die Deutsche Oper Berlin, die Staatsoper Dresden, an die Metropolitan Opera New York, die Staatsoper Wien und die Opernhäuser von Cincinnati und Sydney sowie nach Japan. Regelmäßige Einladungen erhält Sebastian Weigle zudem von Orchestern wie dem RSO Stuttgart, den Staatskapellen Berlin, Dresden und Weimar, dem RSO Wien, dem NHK Symphony Orchestra Tokyo und dem Tokyo Philharmonic Orchestra.