Music Discovery Project
Music Discovery Project Bild © Tibor Pluto

Standing Ovations für Martin Grubinger, die Rapper von Blumentopf, DJ Kitsune und das hr-Sinfonieorchester beim vierten »Music Discovery Project« am 26. Februar 2010 in der Jahrhunderthalle Frankfurt. Es war die große Stunde der Schlagzeuger und Rhythmiker.

Energetische Musik aus dem 20. und 21. Jahrhundert war dabei zu erleben: von dem vitalen russischen Repräsentanten der musikalischen Moderne Igor Strawinsky bis zum schlagmächtigen amerikanischen Frühavantgardisten Edgard Varèse, vom gefeierten Multi-Perkussionisten Martin Grubinger bis zu DJ Kitsune und den Rappern von Blumentopf.

Die Künstler

Das Konzert unter dem Motto »Percussion Mania« begann mit Edgard Varèses innovativem Ensemblestück »Ionisation« für 41 Schlaginstrumente und zwei Sirenen sowie Igor Strawinskys Ballettsuite »Der Feuervogel«. Vor dem jungen Publikum der ausverkauften Jahrhunderthalle präsentierte Martin Grubinger mit dem hr-Sinfonieorchester unter Leitung von Frank Strobel das hochkomplexe Schlagzeugkonzert »Frozen in Time«, das der junge Israeli Avner Dorman eigens für Grubinger komponiert hat, ein Werk mit leise perlenden Marimba-Klängen bis zu furiosen atemberaubenden Wirbeln auf den unterschiedlichsten Percussion-Instrumenten. Zu einem mitreißenden »Battle of Drums« unter den Schlagzeugern entwickelte sich schließlich Grubingers »Planet Rudiment« und Manfred Honetschlägers Arrangement »Rhythm impossible«.

Die Rapper Blumentopf brachten zudem mit einer Auswahl ihrer Songs ihr ganz eigenes Verständnis von Rhythmus und Reimen in das Music Discovery Project ein und hochkarätige Jazz- und Popmusiker wie die Sänger Karl Frierson (De-Phazz), Hila Bronstein (Bro'Sis) sowie der Drummer Oli Rubow (De-Phazz) sorgten für weitere interessante Facetten und rhythmische Verve.

Externer Inhalt
Ende des externen Inhalts
Externer Inhalt
Ende des externen Inhalts