CD-Cover Beethoven - Tripelkonzert
Bild © Pentatone

Mit der »Alpensinfonie« legen Andrés Orozco-Estrada und das hr-Sinfonieorchester die dritte CD ihrer Strauss-Reihe bei Pentatone vor – eine exemplarische Produktion, die die klanggewaltigen Fantasien des genialen Instrumentators Richard Strauss wirkungsvoll in Szene setzt.

Weitere Informationen

Richard Strauss

Eine Alpensinfonie

hr-Sinfonieorchester
Andrés Orozco-Estrada, Dirigent

1 SACD
Pentatone
PTC 5186 628

Gesamtdauer: 55:32

Ende der weiteren Informationen

Einmal sämtliche Eindrücke des Bergsteigens mit den Mitteln sinfonischen Komponierens einzufangen – dies war das erklärte Ziel des großen Bergfreunds Richard Strauss, als er 1914–15 die letzte seiner Tondichtungen komponierte. Äußerst realistisch zeichnete die »Alpensinfonie« eine Bergwanderung in all ihren unterschiedlichen Facetten nach. Mehr als 20 Zwischenüberschriften bezeichnen dabei detailliert die einzelnen Stationen der alpinen »Tour d'orchestre«, die auf eine frühe Bergwander-Erfahrung des 14-jährigen Strauss zurückgeht und einen Gipfel des instrumentalen »Wettrüstens« jener Zeiten darstellt. Weit über 100 Musiker sind für ihre Realisation vonnöten, inklusive Fernbläser-Chor, Orgel, Herdengeläut und Windmaschine.

Faszinierend dabei ist die instrumentationstechnische Meisterschaft, mit der Strauss immer wieder neue, überraschende Klangfarbenmixturen und Valeurs erzeugt. Chefdirigent Andrés Orozco-Estrada und das hr-Sinfonieorchester bringen sie in dieser Aufnahme musikalisch zum Leuchten und entfesseln zugleich alle Naturkräfte.