John Stobart

zurück | weiter | Übersicht


Geboren in:
Cornwall (England)

Im Orchester:
seit 1980

John Stobart kommt aus Cornwall (England). Er studierte Horn bei Douglas Moore und Julian Baker am Royal College of Music London und bei Gerd Seifert an der Akademie des Berliner Philharmonischen Orchesters. Nach Engagements im Schottischen Kammerorchester und im dortigen Opernorchester sowie häufiger Aushilfstätigkeit bei den Berliner Philharmonikern kam er 1980 nach Frankfurt zum hr-Sinfonieorchester. Seit einigen Jahren widmet sich John Stobart intensiv dem Naturhorn und anderen historischen Instrumenten. In diesem Zusammenhang hat er auch eine CD mit der schwedischen Pianistin Barbro Jansson aufgenommen. Er stellt sich auch regelmäßig den Herausforderungen der zeitgenössischen Musik und gibt Werke in Auftrag.

Weitere Informationen

Musikalische Stichworte …


Mein erstes musikalisches Erlebnis:
Kinderlieder mit der Mutter, die auch Klavier spielte. Mein Vater hörte klassische Orchestermusik und Opern im Radio bzw. auf Schallplatten.

Meine prägendste künstlerische Erfahrung:
Dvořáks Cellokonzert mit Jaqueline Du Pré in einem Proms-Konzert als ca. 10-jähriger Zuhörer.

Warum spiele ich mein Instrument:
Ich habe es als Tuba-Spieler im Jugendorchester gehört und mich verliebt…

Das fasziniert mich an meinem Beruf am meisten:
Mich fasziniert, wie meine hervorragenden Kollegen, selbst die egozentrischsten(!), sich zu einem Ganzen verschmelzen und im Idealfall wie ein Vogelschwarm bewegen.

Besonders gern gespielte Komponisten/Werke:
Ich liebe so viele verschiedene Werke und Komponisten, hier erwähne ich nur Janáček und Sibelius, weil sie (wie ich finde) so völlig unberechtigt von dem bekannten Frankfurter Musikwissenschafter Adorno stark kritisiert wurden.

Mein außergewöhnlichstes Erlebnis im Orchester:
Das Konzert an das ich am liebsten zurückdenke, war auf meiner ersten Reise nach Spanien mit dem Orchester. Damals hatte ich die 5. Mahler noch wenig gespielt und in Madrid mit Reinhold Friedrich ganz neu an der 1. Trompete sowie Marie-Luise Neunecker am 1. Horn spielten wir diese Sinfonie fantastisch!

Besondere Nebeninstrumente:
Naturhorn, Jagdhorn, Alphorn, Wagner-Tuba, Quinticlave, Sonorophone

Leidenschaften jenseits des Berufs:
Familie, Essen, Trinken, Reisen

Ende der weiteren Informationen
Weitere Informationen

zurück | weiter | Übersicht

Ende der weiteren Informationen