Jürgen Ellensohn
Bild © Ben Knabe

Jürgen Ellensohn wurde 1977 in Österreich geboren und studierte bei Lothar Hilbrand am Landeskonservatorium Vorarlberg sowie bei Hans Gansch an der Universität Mozarteum Salzburg. 2002–2003 war er Praktikant im Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks.

zurück | weiter | Übersicht


Geboren in:
Hohenems (Österreich)

Im Orchester:
seit 2005

Jürgen Ellensohn wurde 1977 in Österreich geboren und studierte bei Lothar Hilbrand am Landeskonservatorium Vorarlberg sowie bei Hans Gansch an der Universität Mozarteum Salzburg. 2002–2003 war er Praktikant im Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks. Sein erstes Engagement als Solo-Trompeter führte ihn 2003 zum Berner Symphonieorchester. Seit 2005 hat Jürgen Ellensohn die gleiche Position im hr-Sinfonieorchester inne. Daneben ist Ellensohn ebenso ein gefragter Solist und arbeitete u.a. mit Kirill Petrenko als Solist zusammen. Der leidenschaftliche Kammermusiker ist zudem Mitglied von Pro Brass sowie von hr-Brass. Bei German Brass spielt er regelmäßig als Gastmusiker. Seit 2015 ist Jürgen Ellensohn Professor für Trompete am Vorarlberger Landeskonservatorium in Feldkirch. Zuvor war er Dozent an der Hochschule der Künste in Bern sowie Lehrbeauftragter an den Musikhochschulen Frankfurt und Mainz. Außerdem ist Ellensohn seit 2014 als Mentalcoach in der Orchesterakademie des hr-Sinfonieorchesters und als Referent an diversen Hochschulen im deutschsprachigen Raum tätig.

Weitere Informationen

Musikalische Stichworte …


Mein erstes musikalisches Erlebnis:
Mein Vater und mein Bruder waren bzw. sind Mitglied im örtlichen Blasmusikverein. Ich war schon immer bei ihren Auftritten dabei. Somit war schon früh klar, dass auch ich ein Instrument erlernen werde.

Meine prägendste künstlerische Erfahrung:
Hans Gansch. Mein Professor am Mozarteum Salzburg. Seine extrem natürliche Art Trompete zu spielen ist bis heute Inspiration und Motivation zugleich.

Warum spiele ich mein Instrument:
Schlagzeug durfte ich nicht, für Waldhorn war ich zu klein (es gab kein Kinderhorn) und somit blieb Trompete übrig. Aller guten Dinge sind 3!!!

Das fasziniert mich an meinem Beruf am meisten:
Ich darf jeden Tag mittendrin die unterschiedlichste Musik miterleben, lerne viele interessante Menschen kennen und habe ständig die Möglichkeit, mich weiterzuentwickeln.

Besonders gern gespielte Komponisten/Werke:
Gustav Mahler, Richard Strauss und österreichische Volksweisen

Leidenschaften jenseits des Berufs:
Berge: Ich liebe die Natur, die sportliche Herausforderung, die sie bieten können und die bewirtschafteten Almhütten.

Eigene Homepage:
www.juergenellensohn.com

Ende der weiteren Informationen
Weitere Informationen

zurück | weiter | Übersicht

Ende der weiteren Informationen