Orchesterakademie: Stipendiaten

Der Orchesterakademie des hr-Sinfonieorchesters gehören derzeit folgende Musikerinnen und Musiker als Stipendiaten an:


Miri Kim – Violine

Miri Kim

Stipendiatin der Akademie:
November 2021 – Oktober 2023

Miri Kim, geboren 1994, ist eine junge Geigerin aus Japan. Ihr Violinstudium begann sie an der Toho Gakuen School of Music in Japan, wo sie 2014–2018 studierte und ihren Bachelor of Music bei Koichiro Harada absolvierte. Ihr Master-Studium belegte sie ab 2018 an der Hochschule für Musik, Theater und Medien in Hannover bei Ulf Schneider und schloss 2021das Studium mit der Masterprüfung erfolgreich ab. Seit 2021 studiert sie ihr postgraduales Master-Studium bei Silvia Marcovici an der Kunstuniversität in Graz. Miri Kim ist Preisträgerin zahlreicher Wettbewerbe, u.a. »The 4th Euroasia-International-Competition« und »The 19th Japanese Player's Competition«. Ihre Orchestererfahrungen sammelte sie als Praktikantin im Göttinger Sinfonieorchester und in der Jungen Deutschen Philharmonie. 2018–2021 war Miri Kim Stipendiatin der Stiftung Yehudi Menuhin Live Music Now. Seit November 2021 ist sie Stipendiatin der Orchesterakademie des hr-Sinfonieorchesters.


May Pitchayapa Lueangtawikit – Violine

May Pitchayapa Lueangtawikit

Stipendiatin der Akademie:
November 2021 – Oktober 2023

May Pitchayapa Lueangtawikit, Jahrgang 1997, ist eine junge Geigerin aus Bangkok. Ihr Violinstudium begann sie an der College of Music der Mahidol Universität in Thailand. Später setzte sie ihr Studium mit dem Bachelor-Studiengang an der Universität der Künste in Berlin fort. Derzeit studiert sie dort den Master-Studiengang im Fach Violine bei Marianne Boettcher und an der Hochschule für Musik Franz Liszt in Weimar den Master-Studiengang im Fach Kammermusik bei Andreas Hartmann. Sie war mehrfache Preisträgerin zahlreicher Wettbewerbe in Thailand und trat dreimal als Solistin mit dem Thailand Philharmonic Orchestra auf. May Pitchayapa Lueangtawikit ist Stipendiatin der Paul-Hindemith-Gesellschaft Berlin. Seit November 2021 ist sie Stipendiatin der Orchesterakademie des hr-Sinfonieorchesters.

Josef Hundsbichler – Viola

Josef Hundsbichler

Stipendiat der Akademie:
Dezember 2021 – November 2023

Josef Hundsbichler, geboren 1996 in Korneuburg (Österreich), erhielt seinen ersten Violinunterricht im Alter von 6 Jahren. 2008 wechselte er zur Viola. Seit 2016 studierte er an der Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien bei Gertrud Weinmeister. Seinen Bachelor schloss er 2020 ab und setzt dort sein Studium mit dem Masterstudiengang bei Mario Gheorghiu fort. Seine Orchestererfahrungen sammelte Josef Hundsbichler als Solo-Bratscher im Gustav-Mahler-Jugendorchester und im Wiener Jeunesse Orchester. Er ist auch Mitglied des European Union Youth Orchestra. Opernerfahrungen machte er in der Angelika-Prokopp-Akademie der Wiener Philharmoniker. Als Kammermusiker trat er bei zahlreichen Festivals wie Grafenegg Festival, Bolsano Festival, Podium-Festival Mödling u.a. Gemeinsam mit der Geigerin María Dueñas Fernández ist er Gründungsmitglied des Hamamelis Quartetts. Nach dem Erfolg des Quartetts beim Fidelio-Kammermusikwettbewerb 2017 in Wien folgten Auftritte im Wiener Konzerthaus und 2019/20 eine Österreich-Konzertreise. Neben seiner musikalischen Tätigkeit studiert Josef Hundsbichler auch technische Physik an der TU Wien. Seit Dezember 2021 ist er Stipendiat der Orchesterakademie des hr-Sinfonieorchesters.

Romana Šimbera – Violoncello

Romana Šimbera

Stipendiatin der Akademie:
Januar 2022 – Dezember 2023

Romana Šimbera, geboren 1995 in Slowenien, erhielt ihren ersten Cellounterricht im Alter von 6 Jahren. 2001–2008 besuchte sie die Musikschule in Jesenice (Slowenien). 2008–2014 war sie Studentin am Konservatorium für Musik und Ballett in Ljubljana. Danach setzte sie ihr Cello-Studium an der Musikakademie in Zagreb bei Monika Leskovar fort. 2019 hat Romana Šimbera dort ihr Musikstudium mit dem Master-Diplom abgeschlossen. Seit 2019 studiert sie an der Musikhochschule in Freiburg/Breisgau bei Elena Cheah. Romana Šimbera ist Preisträgerin zahlreicher internationaler Wettbewerbe, u.a. auch als Mitglied eines Duos (Akkorden und Violoncello). Sie trat als Solistin u.a. mit dem Sinfonischen Orchester des Slowenischen Rundfunk und Fernsehens und mit den Zagreber Solisten auf. Ihre Orchestererfahrungen sammelte sie als Mitglied des Gustav-Mahler-Jugendorchesters und als Praktikantin bei den Zagreber Philharmonikern. Seit Januar 2022 ist sie Stipendiatin der Orchesterakademie des hr-Sinfonieorchesters.

Jona Rehlich – Kontrabass

Jona Rehlich

Stipendiat der Akademie:
Februar 2022 – Januar 2024

Jona Rehlich, Jahrgang 1999, ist ein junger deutscher Kontrabassist. Seinen ersten Kontrabass-Unterricht erhielt er im Alter von 10 Jahren bei Simon Backhaus (Vorspieler des hr-Sinfonieorchesters). Seit 2017 studiert er an der Hochschule für Musik in Freiburg/Breisgau in der Kontrabass-Klasse von Božo Paradžik. Seine Orchestererfahrungen sammelte Jona Rehlich 2015–2016 im Landesjugendsinfonieorchester Hessen, 2017–2018 im Bundesjugendorchester und 2019 in der Jungen Deutschen Philharmonie. Seit Anfang 2022 ist er Mitglied des European Union Youth Orchestra und seit Februar 2022 als Stipendiat der Dr. Hans Feith und Dr. Elisabeth Feith-Stiftung Stipendiat der Orchesterakademie des hr-Sinfonieorchesters.

Marta Álvarez Álvarez – Fagott

Marta Álvarez Álvarez

Stipendiatin der Akademie:
Dezember 2020 – November 2022

Marta Álvarez Álvarez, Jahrgang 1995, ist eine junge Fagottistin aus Spanien. Ihren ersten Fagottunterricht bekam sie 2003–2012 am Konservatorium in Toledo bei Francisco Doctor. Danach setzte sie ihr Studium am Real Conservatorio Superior de Música in Madrid bei Francisco Más fort, das sie 2017 mit dem Bachelor summa cum laude abschloss. Ihr Master-Studium im Fach Fagott absolvierte sie 2017–2019 an der Hochschule für Musik und Theater in München in der Klasse von Dag Jensen mit dem Titel Master of Music. An der gleichen Hochschule belegt sie seit 2019 den Master-Studiengang im Fach Neue Musik. Marta Álvarez ist Preisträgerin des XII. Nationalen Interpretationswettbewerbs »Intercentros Melómano 2013« an der Hochschule für Musik in Madrid und ist Trägerin des Alexander- von-Humboldt-Stipendiums in Deutschland. Ihre Orchestererfahrungen sammelte sie bisher u.a. im Jóven Orquestra de la Comunidad de Madrid, im European Union Youth Orchestra, im Orquestra Filarmónica de Castilla-La Mancha, im Orquestra de la Comunidad de Madrid und im Orquestra de la Radio y Televisión Española. Seit Dezember 2020 ist sie Stipendiatin der Orchesterakademie des hr-Sinfonieorchesters.

Tristan Seyb – Horn

Tristan Seyb

Stipendiat der Akademie:
März 2022 – Februar 2024

Tristan Seyb, Jahrgang 2000, ist ein junger deutscher Hornist. Im Alter von drei Jahren bekam er seinen ersten Klavierunterricht. 2005–2010 erhielt er seinen ersten Horn-Unterricht bei seiner Mutter, die Hornistin im Hessischen Polizeiorchester ist. Seine weiteren Horn-Lehrer waren Thomas Swartman vom Mainzer Staatstheater (2010–2018) und Charles Petit vom hr-Sinfonieorchester am Dr. Hoch's Konservatorium in Frankfurt am Main (2018–2019). Seit 2019 ist Tristan Seyb Student an der Hochschule für Musik und Theater in München im Fach Horn bei Johannes Hinterholzer, Carsten Duffin und Hasko Kröger. Er ist mehrfacher Preisträger beim Bundeswettbewerb »Jugend musiziert«. Seine ersten Orchestererfahrungen sammelte er im Landesjugendorchester Rheinland-Pfalz und als Aushilfe bei der Hamburger Camerata und bei den Münchner Philharmonikern. Seit März 2022 ist Tristan Seyb Stipendiat der Orchesterakademie des hr-Sinfonieorchesters.

Mario Montes Aguilera – Posaune

Mario Montes Aguilera

Stipendiat der Akademie:
Februar 2022 – Januar 2024

Mario Montes Aguilera, geboren 1995, ist ein junger Posaunist aus Spanien. Seine erste Posaunen-Ausbildung bekam er 2014–2018 als Student am Real Conservatorio Superior de Música de Madrid bei José Enrique Cotolí, Eliés Hernandis und Simeón Galduf. 2016–2017 war er Erasmus-Student an der Codarts Hogeschool voor de Kunsten in Rotterdam bei Alexander Verbeek, Brandt Attema und Bart van Lier. Seit 2018 setzt er sein Master-Studium an der Universität der Künste in Berlin bei Stefan Schulz fort. Mario Montes Aguilera war Hezekiah-Wardwell-Stipendiat der Alexander von Humboldt-Stiftung. Seine Orchestererfahrung sammelte er u.a. beim Verbier Festival Orchestra, beim Gustav Mahler Jugendorchester, dem Orchester der Hamburger Staatsoper und dem Orchester der Komischen Oper in Berlin sowie als Mitglied der Akademie der Essener Philharmoniker. Seit Februar 2022 ist er Stipendiat der Orchesterakademie des hr-Sinfonieorchesters.

Raúl Flores Aloy – Schlagzeug

Raúl Flores Aloy

Stipendiat der Akademie:
Februar 2022 – Januar 2024

Raúl Flores Aloy, Jahrgang 1996, ist ein junger Schlagzeuger aus Spanien. Seine erste Schlagzeug-Ausbildung begann er als Jungstudent 2006–2013 am Conservatorio Profesional Municipal Riba-Rioja de Túria bei Toni Flores und Roberto Soria. Danach setzte er seine Bachelor-Studien 2014–2017 am Conservatorio de Música »Joaquín Rodrigo« in Valencia bei Manel Ramada fort. Anschließend studierte er 2018–2021 an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt am Main bei Rainer Römer, Jürgen Fridel, Ulrich Weber und Oliver Rubow. Sein Studium hat er mit dem Master-Diplom abgeschlossen. Raúl Flores Aloy ist Preisträger zahlreicher Schlagzeug-Wettbewerbe. Seine Orchestererfahrung hat er u.a. im Frankfurter Opern- und Museumsorchester, im Philharmonischen Staatsorchester in Mainz, im Gürzenich-Orchester Köln, im Orchester des Stadttheaters Gießen, im Jóven Orquesta Nacional de España und im hr-Sinfonieorchester gesammelt. Zudem widmet er sich auch Unterrichtstätigkeiten an verschiedenen Musikschulen u.a. in Neu-Isenburg und in der Musikschule Oktave. Seit Februar 2022 ist Raúl Flores Aloy Stipendiat der Orchesterakademie des hr-Sinfonieorchesters.