CD-Cover 4 Moments
Bild © Virgin Classic

Die erste Mahler-CD des hr-Sinfonieorchesters mit Chefdirigent Paavo Järvi präsentiert die drei nachgelassenen sinfonischen Einzelsätze des großen spätromantischen Sinfonikers sowie eine interessante Mahler-Bearbeitung von Benjamin Britten.

Weitere Informationen

Mahler: 4 Movements

Totenfeier
Adagio der 10. Sinfonie
Blumine
Mahler/Benjamin Britten:
What the Wild Flowers Tell Me


hr-Sinfonieorchester
Paavo Järvi

Virgin Classics
2165762 7

Gesamtdauer: 61:04

Ende der weiteren Informationen

Seit seinen preisgekrönten Mahler-Aufnahmen der 1980er Jahre wird das hr-Sinfonieorchester international als Mahler-Orchester immer wieder gefeiert. Auch in dieser neuen Produktion unter Paavo Järvi stellt es seinen exzellenten Ruf unter Beweis. Die klangmächtige Tondichtung »Totenfeier« bietet dafür reichlich Gelegenheit. Das Frühwerk Mahlers, das in überarbeiteter Fassung Eingang in die 2. Sinfonie gefunden hat, unterscheidet sich vom späteren Sinfoniesatz in manchen formalen Aspekten wie in der Instrumentation und beeindruckt jenseits des sinfonischen Zusammenhangs als eigenständiges, gewaltiges Tongemälde voller archaischer Klangbilder.

Ein Spätwerk Mahlers ist das von Todesahnungen gezeichnete Adagio der 10. Sinfonie – eine hochexpressive, zukunftsweisende Orchestermusik, mit der Mahler mehr als je zum Prophet der musikalischen Moderne geworden ist.

Die CD stellt zugleich die früheste bekannte Mahler'sche Orchestermusik vor: »Blumine«, ein idyllisches Orchesterstück, das zwischenzeitlich als zweiter Satz seiner 1. Sinfonie fungierte. Und mit »What the Wild Flowers Tell Me« ist außerdem eine Bearbeitung des Menuett-Satzes aus der 3. Sinfonie zu hören, mit der der junge Benjamin Britten der reizvollen Musik, die von den wilden Blumen auf der Wiese erzählt, lange vor Beginn der eigentlichen Mahler-Renaissance seine musikalische Reverenz erwies.