Eliahu Inbal
Bild © Jirka Jansch

Chefdirigent Andrés Orozco-Estrada musste die Leitung der Eröffnungskonzerte des Rheingau Musik Festivals am 23. und 24. Juni im Kloster Eberbach krankheitsbedingt leider kurzfristig absagen. Für ihn springt der ehemalige langjährige Chefdirigent und heutige Ehrendirigent des hr-Sinfonieorchesters Eliahu Inbal ein.

Als Berlioz-Spezialist freut sich Eliahu Inbal auf Antoine Tamestit, seine alte Wirkungsstätte und auf die Puccini-Messe im Kloster Eberbach. Sowohl Berlioz' »Harold en Italie« als auch Puccinis »Messa di Gloria« hat Inbal in den 1970er und 1980er Jahren mit dem hr-Sinfonieorchester für CD produziert. Das ursprünglich vorgesehene Programm bleibt somit unverändert.

Eliahu Inbal war 16 Jahre Chefdirigent des hr-Sinfonieorchesters und ist seit 1996 dessen Ehrendirigent. Unter seiner künstlerischen Leitung etablierte sich das Orchester in den 1980er Jahren als eines der international führenden Bruckner- und Mahler-Orchester, und es entstanden preisgekrönte Schallplattenproduktionen: neben den Ersteinspielungen der Urfassungen der Bruckner-Sinfonien und der ersten digitalen CD-Gesamteinspielung aller Mahler-Sinfonien auch eine vielbeachtete Einspielung aller Orchesterwerke von Berlioz. In der Folgezeit war Eliahu Inbal erfolgreicher Chefdirigent auch des Orchestra del Teatro la Fenice, des Orchestra Sinfonica Nazionale della RAI Turino, des Konzerthausorchesters Berlin, der Tschechischen Philharmonie und des Tokyo Metropolitan Symphony Orchestra, das ihn 2014 zu seinem »Conductor Laureate« ernannte.

»Wir alle sind sehr dankbar und glücklich«, so hr-Intendant Manfred Krupp und Festival-Intendant Michael Herrmann, »dass Eliahu Inbal uns in dieser Situation zur Seite springt. Das ist keineswegs selbstverständlich und für uns auch Beweis der großen Verbundenheit des Ehrendirigenten mit dem Orchester.«

Weitere Informationen

Mehr zum Konzert

Ende der weiteren Informationen