Thomas Gimnich
Bild © Ben Knabe

Mit dem Ende der Spielzeit geht der langjährige Oboist und Englischhornist Thomas Gimnich in den wohlverdienten Ruhestand und scheidet aus dem hr-Sinfonieorchester aus.

Thomas Gimnich begann mit dem Oboen-Unterreicht im Alter von 13 Jahren. Ab 1970 studierte er bei Alfred Sous an der Frankfurter Musikhochschule. 1974 erhielt er ein Stipendium der Studienstiftung des deutschen Volkes und begann mit dem Studium der Barockoboe, das ihm 1975 die Mitwirkung bei einer Konzertreise der Capella Coloniensis nach Südamerika ermöglichte. 1976 war Thomas Gimnich Preisträger des Wettbewerbs der deutschen Hochschulen in Freiburg. Nach dem Studienabschluss wechselte er 1977 nach Köln zu Helmut Hucke, der ihn bald als Stellvertretenden Solo-Oboisten an die Rheinische Philharmonie nach Koblenz empfahl. 1978 wechselte Thomas Gimnich dann in gleicher Position ans Staatstheater Darmstadt, bevor er 1981 als Englischhornist zum hr-Sinfonieorchester kam.