Lise de la Salle
Springt für Leif Ove Andsnes ein: Lise de la Salle. Bild © Stéphane Gallois

Aufgrund einer Ellenbogen-Verletzung musste Leif Ove Andsnes seine Konzerte Anfang Februar im Rahmen des »Fokus« der Alten Oper leider absagen. Für ihn konnte das hr-Sinfonieorchester die Pianistin Lise de la Salle für das 1. Klavierkonzert von Brahms gewinnen.

Zusammen mit dem hr-Sinfonieorchester präsentiert die junge Französin unter der Leitung von Andrés Orozco-Estrada am 7. und 8. Februar um 20 Uhr in den hr-Sinfoniekonzerten das 1. Klavierkonzert von Johannes Brahms. Außerdem stehen Brahms‘ »Schicksalslied« sowie »Der wunderbare Mandarin« von Béla Bartók auf dem Programm.

Lise de la Salle gilt als eine der derzeit aufregendsten jungen Künstlerinnen. Der 30-jährigen Pianistin sagt man eine außergewöhnliche Sensibilität und Reife nach. Ihr Spiel inspirierte die Washington Post zu folgendem Kommentar: »Bei weiten Teilen des Konzert vergaß das Publikum fast zu atmen. Die Anspannung ließ erst nach, als sie ihre Hände von den Tasten nahm.«

Weitere Informationen

Mehr zum Konzert

Ende der weiteren Informationen