Roksana Łabecka-Kovács
Bild © Ben Knabe

zurück | weiter | Übersicht


Geboren in:
Zgierz (Polen)

Im Orchester:
seit 2006

Roksana Łabecka-Kovács wurde in Polen geboren. Sie studierte an der Staatlichen Musikhochschule Łódz und an der Hochschule für Musik Freiburg, wo sie ihren Diplomabschluss in den Studiengängen »Künstlerische Ausbildung« und »Konzertexamen« in der Solistenklasse von Rainer Kussmaul erlangte. Sie besuchte internationale Kurse bei Zakhar Bron, Marina Jaszwili und Krzysztof Węgrzyn und war Stipendiatin des polnischen Kulturministerium und der »Alfred Töpfer Stiftung«. Roksana Łabecka-Kovács gewann mehrere Preise bei polnischen Musikwettbewerben: den Ersten Landespreis beim »Ostsee-Wettbewerb«, den Zweiten Landespreis beim »Jugend-Wettbewerb«, den Förderpreis des »Z. Jahnke Wettbewerbs«, den Sonderpreis des »Internationalen Szymanowski Wettbewerbs« sowie den Ersten Preis beim »Internationalen Bacewicz Wettbewerb«. Mehrfach trat sie als Solistin mit verschiedenen Orchestern auf: u.a. mit dem Sinfonieorchester der Baltischen Oper Danzig und dem Philharmonischen Orchester Artur Rubinstein Łódz. Seit 2006 ist Roksana Łabecka-Kovács Vorspielerin der 2. Violinen im hr-Sinfonieorchester. Seit 2014 hat sie zudem einen Lehrauftrag für Violine am Dr. Hoch's Konservatorium in Frankfurt.

Weitere Informationen

zurück | weiter | Übersicht

Ende der weiteren Informationen