Konzert Bilder einer Ausstellung

hr-Sinfoniekonzerte Artist in Residence
Alain Altinoglu
  • Emmanuel Tjeknavorian | Violine
  • Alain Altinoglu | Dirigent

  • Modest Mussorgskij | Chowanschtschina – Ouvertüre
  • Ernest Chausson | Poème
  • Camille Saint-Saëns | Caprice d'après l'Étude en forme de valse
  • Modest Mussorgskij/Maurice Ravel | Bilder einer Ausstellung
  • Frankfurt am Main
    Alte Oper
    Großer Saal
    Opernplatz 1
    60313 Frankfurt am Main
  • Frankfurt am Main
    Alte Oper
    Großer Saal
    Opernplatz 1
    60313 Frankfurt am Main

»Einen Hauch Frankreich nach Hessen zu bringen« hat sich Chefdirigent Alain Altinoglu vorgenommen – in seinen Konzertprogrammen löst er dies mit Verve ein. Ernest Chausson, Camille Saint-Saëns und Maurice Ravel stehen für geistreichen sinfonischen Esprit. Wobei Ravel in diesem Fall nur für die orchestrale Wirkung sorgte, sind die populären »Bilder einer Ausstellung« doch – im Original als Klavier-Zyklus erdacht – eine Imagination des Russen Modest Mussorgskij, und zwar eine der besonders plastischen Art. Die Leinwand also russisch, der Rahmen französisch – dieser Orchesterzyklus vereint das Beste zweier Welten. Mit Chaussons bekanntester Komposition »Poème« sowie Saint-Saëns’ hochvirtuoser Walzer-Caprice wird sich zugleich der Österreicher Emmanuel Tjeknavorian als »Artist in Residence« dieser Saison beim hr-Sinfonieorchester Frankfurt vorstellen. Der 1995 in Wien geborene Geiger »holt eine unvergleichbar ausdrucksstarke sowie einfühlsame Tondichte aus den Saiten seiner Violine«, so beschreibt ihn die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung.

Konzertdauer: ca. 110 Minuten

Weitere Informationen

Music Director Alain Altinoglu has set himself the goal of »bringing a touch of France to Hesse« – and he achieves this with verve in his concert programs. Ernest Chausson, Camille Saint-Saëns and Maurice Ravel stand for witty symphonic esprit. In this case, Ravel only provided the orchestral effect, since the popular »Pictures at an Exhibition« – originally conceived as a piano cycle – is an imagination of the Russian Modest Mussorgsky, and a particularly vivid one at that. So the canvas is Russian, the setting French – this orchestral cycle combines the best of both worlds. With Chausson's best-known composition »Poème« as well as Saint-Saëns' highly virtuosic Waltz-Caprice, the Austrian Emmanuel Tjeknavorian will also introduce himself as this season's »Artist in Residence« with the Frankfurt Radio Symphony. The violinist, born in Vienna in 1995, »draws an incomparably expressive as well as sensitive density of sound from the strings of his violin,« as the Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung describes him.

Concert duration: about 110 minutes

Ende der weiteren Informationen
Weitere Informationen

18 Uhr (Do) / 19 Uhr (Fr) | Konzerteinführung

Tickets: 57,– | 47,– | 38,– | 29– | 19,– €

Bis zu 50 % Ermäßigung für Schüler*innen, Studierende, Auszubildende bis 27 Jahre

Außerdem: 10 FOR TEENS - FÜR ALLE BIS 20 JAHRE!
50 TICKETS FÜR 10,00 € (OHNE RMV) First come – first serve!

Abos: KLASSIK + KLASSIK PREMIUM


Für den Konzertbesuch:
Aktuelle Hygiene-Hinweise

Ende der weiteren Informationen
Weitere Informationen

Das Konzert in hr2-kultur:
Freitag, 25. November 2022, 20.04 Uhr (live)
Dienstag, 6. Dezember 2022, 20.04 Uhr

Ende der weiteren Informationen


Diese Konzerte könnten Sie auch interessieren ...

Weitere Informationen Ende der weiteren Informationen
Christian Tetzlaff
Maurice Steger
Maurice Steger
Coach'N'Concert
Hanna-Elisabeth Müller
Hanna-Elisabeth Müller
Wien - Musikverein
Wien - Musikverein