Konzert Der heilige Berg

Musik und Film
Der heilige Berg

DER HEILIGE BERG

Arnold Fancks berühmter Stummfilm-Klassiker von 1926 mit der von Bernd Thewes neu orchestrierten und synchronisierten originalen Begleitmusik von Edmund Meisel

  • Frank Strobel | Dirigent

In Kooperation mit ZDF/ARTE und der Friedrich-Wilhelm-Murnau-Stiftung

Frankfurt am Main
hr-Sendesaal
Bertramstraße 8
60320 Frankfurt am Main

Der dramatische Bergfilm über die Freundschaft zweier Bergsteiger, die sich in die gleiche Frau verlieben, besticht durch einzigartige Bilder. In den Hauptrollen Leni Riefenstahl, Ernst Petersen und Luis Trenker, wurde er von Bergfilm-Pionier Arnold Fanck mit modernster Kameratechnik inmitten von Eis und Schnee gedreht. Die Außenaufnahmen entstanden in den Schweizer Alpen. Vier Wochen benötigte Filmarchitekt Leopold Blonder allein, um den 16 Meter hohen zentralen »Eispalast« zu errichten. Als sich die Dreharbeiten verzögerten und die Temperaturen stiegen, drohte er zu schmelzen und musste letztlich neu errichtet werden. Mit seinen stimmungsvollen Gegenlichtaufnahmen, seiner eigenwilligen Montage und seinen akrobatischen Darbietungen der Schauspieler und Sportler bedient der Streifen das Bedürfnis des Kinopublikums nach Unterhaltung wie Lust am Schauen und Schaudern. Der Film ist in diesem Konzert erstmals wieder mit seiner einst als avantgardistisch eingestuften, eindrucksvollen Begleitmusik Edmund Meisels zu erleben – in der von dem Mainzer Komponisten Bernd Thewes im Auftrag von ZDF/ARTE neu orchestrierten und synchronisierten Fassung, die vom hr-Sinfonieorchester in diesem Rahmen auch eingespielt wird.

Konzertdauer: ca. 115 Minuten – keine Pause!
Im Anschluss »Meet & Greet« an der Bar mit Akteuren des Projekts

Weitere Informationen

This dramatic mountain film about the friendship of two mountaineers who fall in love with the same woman captivates with its unique images. Starring Leni Riefenstahl, Ernst Petersen and Luis Trenker, it was shot by mountain film pioneer Arnold Fanck with state-of-the-art camera technology amidst ice and snow. The exterior shots were made in the Swiss Alps. It took film architect Leopold Blonder four weeks to erect the 16-meter-high central »Ice Palace« alone. When shooting was delayed and temperatures rose, it threatened to melt and ultimately had to be rebuilt. With its atmospheric backlit shots, its idiosyncratic montage and its acrobatic performances by the actors and athletes, the film satisfies the movie-going public's need for entertainment as well as its desire to watch and shudder. The film can be experienced again for the first time in this concert with its impressive accompanying music by Edmund Meisel, once considered avant-garde – in the version newly orchestrated and dubbed by Mainz composer Bernd Thewes on behalf of ZDF/ARTE, which will also be recorded by the Frankfurt Radio Symphony in this setting.

Concert duration: about 115 minutes – without a break!
Afterwards »Meet & Greet« at the bar with project participants

Ende der weiteren Informationen
Weitere Informationen

Tickets: 34,– | 28,– | 22,– €
Ermäßigt: 18,50 I 15,50 I 12,50 €

Die bis zu 50 % ermäßigten Preise gelten für Schüler*innen, Studierende, Auszubildende bis 27 Jahre und für Menschen mit Behinderung ab GdB 80.

Außerdem:
10 FOR TEENS – Für alle bis 20 Jahre!
Limitierte Tickets für 10,– € (Ohne RMV)
First come – First serve!

Ende der weiteren Informationen


Diese Konzerte könnten Sie auch interessieren ...

Weitere Informationen Ende der weiteren Informationen
Tung Chieh Chuang
Susanna Mälkki
Wu Wei
Sylvain Cambreling
Lawrence Power
Alsfeld - Albert-Schweitzer-Schule
Latin Palace Changó
Der heilige Berg
Bad Hersfeld - Johann-Sebastian-Bach-Haus
Alexander Malofeev