Ioan Cristian Braica

zurück | weiter | Übersicht


Geboren in:
Margau (Rumänien)

Im Orchester:
seit 2001

Ioan Cristian Braica ist seit 2001 Vorspieler Kontrabass im hr-Sinfonieorchester. Braica stammt aus Rumänien, studierte bei Liviu Moga an der Hochschule in Klausenburg und war Kontrabassist im Orchester der Rumänischen Oper und im Philharmonischen Orchester »Transilvania« in Klausenburg. 1997–2001 musizierte Braica als Solo-Kontrabassist in der »Philharmonie der Nationen« und war 1998–2001 zudem als Dozent an der Musikhochschule Klausenburg tätig. Braica gewann zahlreiche Preise. Als Solist konzertierte er u.a. in Augsburg, Bistrita, Klausenburg, Dessau, Maspalomas, Pécs sowie beim renommierten Enescu-Festival in Bukarest. 2009 war Ioan Cristian Braica Dozent und Solo-Kontrabassist des »Festival Internacional de Inverno de Campos do Jordão« in Brasilien.

Weitere Informationen

Musikalische Stichworte …


Mein erstes musikalisches Erlebnis:
Mein Vater mit dem Akkordeon

Meine prägendste künstlerische Erfahrung:
Eine eigene Meisterklasse 2009 in Brasilien

Warum spiele ich mein Instrument:
Das war ein Zufall. Aber ich habe es nicht bereut.

Das fasziniert mich an meinem Beruf am meisten:
Die ätherische Schwingung beim gemeinsamen Musizieren

Besonders gern gespielte Komponisten/Werke:
Johann Sebastian Bach

Mein außergewöhnlichstes Erlebnis im Orchester:
Bei einem Konzert in der Suntory Hall in Tokio bin ich einmal in Trance gefallen: am Ende von Mahlers 9. Sinfonie.

Meine Lieblings-CD:
Ich liebe vor allem live gespielte Musik!!!

Besondere Nebeninstrumente:
Akkordeon

Leidenschaften jenseits des Berufs:
Angeln

Ende der weiteren Informationen
Weitere Informationen

zurück | weiter | Übersicht

Ende der weiteren Informationen